Wechselrichter

Warum benötige ich einen Wechselrichter?

Ohne Wechselrichter (auch Inverter) würden Photovoltaik-Anlagen nicht funktionieren, denn Wechselrichter wandeln den mit Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um. Dieser kann dann selbst verbraucht oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Zudem sind Wechselrichter für die Steuerung der Netzeinspeisung verantwortlich und überwachen den Netzanschluss.

Wechselrichter sind entsprechend der konkreten Aufgabenstellung in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Solarwatt bietet ein breites Spektrum an Wechselrichtern der Firmen Fronius, SMA  und Steca.

Wechselrichter und Solaranlage – darauf kommt es an.

Wechselrichter und Solaranlage – darauf kommt es an.

In der Photovoltaik-Anlage übernehmen Wechselrichter die Überwachung der Netzeinspeisung und deren Unterbrechung in Störungsfällen. Bei den meisten Wechselrichtern ist dafür die ENS verantwortlich. Als ENS werden zwei voneinander unabhängige Einrichtungen zur Netzüberwachung bezeichnet, denen ein Schaltorgan in Reihe zugeordnet ist. Das Gerät fungiert darüber hinaus als Datenspeicher. Alle relevanten Daten, wie aufsummierte Ertragsdaten oder Fehlerprotokolle, werden gespeichert.

Erreichen Sie die optimale Ausbeute des gewonnenen Solarstroms.

Bei der Planung einer Photovoltaikanlage ist die Auswahl des/der geeigneten Wechselrichter/s entscheidend. Dabei sind neben den Modulen in der Summe und deren Charakteristika auch der Anlagenstandort sowie die Gegebenheiten vor Ort zu beachten. Sind diese nicht optimal, gehen Leistung und damit Stromertrag verloren. Sind Wechselrichter und Anlage nicht optimal aufeinander abgestimmt, gehen Leistung und damit Stromertrag verloren.

Am Markt erhältliche Wechselrichter haben teilweise deutlich unterschiedliche Wirkungsgrade. Der Wirkungsgrad gibt an, welche Menge Solarstrom nach der Umwandlung und den damit einhergehenden Umwandlungsverlusten tatsächlich zur Verfügung steht. Der MPP-Tracker ist dafür verantwortlich, dass die Anlage immer im maximalen Leistungsbereich arbeitet und somit viel Strom produziert.

Überblick über Photovoltaik-Wechselrichter

String- und Multistringwechselrichter

Solarwatt bietet für jede privat betriebene Solaranlage die Lösung, um die gewonnene Energie mittels Wechselrichter in Wechselstrom umzuwandeln. Mit Stringwechselrichtern haben Verschattung und unterschiedliche Leistungen einzelner Module nur einen geringen Einfluss auf die Leistung der Solaranlage. Denn in einem String können Module gleicher Leistung zusammen verschaltet werden. Einer oder wenige Strings laufen in dem Gerät zusammen, welches für kleinere bis mittlere PV-Anlagen geeignet ist.

Außerdem können Sie bei Solarwatt noch Multistringwechselrichter erwerben. Bei diesen Wechselrichtern werden gleich mehrere Strings in dem Gerät zusammengeführt. Sogenannte MPP-Tracker (Maximum Power Point Tracker) ermitteln dann kontinuierlich den idealen Arbeitspunkt der einzelnen Strings. Multistringwechselrichter sind bei größeren Solaranlagen oder bei unterschiedlicher Ausrichtung der Solarfelder eine Alternative zu Stringwechselrichtern. 

Unter einem String wird eine Reihenschaltung mehrerer Solarmodule eines Stromgenerators verstanden. Das heißt, über ein Solarkabel werden mehrere Module einer Photovoltaikanlage in Reihe geschaltet. Dieser String wird dann an einen Wechselrichter angeschlossen.
 

MPP-Tracker ermitteln den Punkt der Strom-Spannungs-Kennlinie eines Strings, an dem das Solarmodul die höchste Leistung aufweist. Temperatur, Sonneneinstrahlung und Moduleigenschaften haben großen Einfluss auf dieses Optimum. Die MPP-Tracker stellen sicher, dass Solaranlagen einen möglichst hohen Gesamtwirkungsgrad haben.

Inselwechselrichter

Photovoltaik-Anlagen, die nicht an das öffentliche Netz angeschlossen sind, werden als Inselanlagen bezeichnet. Sie benötigen spezielle Wechselrichter, sogenannte Inselwechselrichter, die den Gleichstrom der Module in Wechselstrom umwandeln und ihrerseits aus einer Batterie versorgt werden.

Modulwechselrichter

Die Gleichstromverkabelung der Module entfällt. An jedes einzelne Modul wird ein einphasiger Wechselrichter angeschlossen. Aufgrund der Vielzahl der benötigten Wechselrichter ist diese Form der Installation eher selten, macht aber vor allem bei Anlagen Sinn, deren Module unterschiedliche Leistungen erbringen oder unterschiedlich ausgerichtet sind. Modulwechselrichter sind besonders gut für kleine Anlagen geeignet.

Zentralwechselrichter

Diese Geräte sind vor allem für Großanlagen geeignet. Ausrichtung und Neigung der Module sind weitestgehend gleich. Gute Wirkungsgrade werden erzielt und der Wechselrichter lässt sich leicht warten.

Wir wählen für Sie den optimalen Wechselrichter für Ihre Photovoltaik-Anlage aus.